Einblicke in eine verschlossene Welt

Jeder kennt sie – die Gedanken, mit denen man sich ungern auseinandersetzt. Die Angst vorm Altern, den drohenden Verlust der Unabhängigkeit. Die Befürchtung, der Situation nicht gewachsen zu sein, wenn enge Familienmitglieder pflegebedürftig werden.

Was bedeutet es in Deutschland wirklich, in Seniorenheimen zu leben? Wie ist es, dort zu arbeiten? All das und noch mehr zeigt unsere Sendung „Prominent und Pflegekraft“, die am 22. und 29. März um 20:15 Uhr bei RTLZWEI ausgestrahlt wird.

Sechs Prominente, Moderatorin Aleksandra Bechtel, Schauspielerin Janine Kunze, der ehemalige Profi-Boxer Axel Schulz, Reality-Stars wie Kader Loth, Melissa Damilia sowie Calvin Kleinen, packen in einer Senioreneinrichtung mit an, übernehmen Aufgaben der täglichen Pflege, lernen die Bewohner/Innen und sowie die Mitarbeiter/Innen vor Ort kennen und schätzen. Sie erleben zusammen mit den alten Menschen besondere Momente. Momente, die den monotonen Alltag durchbrechen.

Ich bin begeistert, wie unser Team sich dieses Themas angenommen hat. Wir gewähren Einblicke in das Leben von Bewohnerinnen und Bewohnern in deutschen Senioreneinrichtungen, die im eigenen Körper gefangen sind und zusätzlich unter Einsamkeit leiden. Da zu sein für diese Menschen, das ist die Aufgabe der Pflegerinnen und Pfleger, die tagtäglich einem immensen Pensum an Arbeit gegenüberstehen. Dabei bleiben sie stets einfühlsam und geduldig, trotz der hohen Belastung für sich selbst. In diese gewohnten Abläufe stoßen in unserer Sendung Prominente herein, deren Leben bisher von Glamour und von der Beschäftigung mit sich selbst geprägt sind. Frühes Aufstehen, harte körperliche Arbeit und die Konfrontation mit den Sorgen anderer sind plötzlich angesagt! Scheinbar oberflächliche Promis entpuppen sich als mitfühlende Menschen, die über sich hinauswachsen. Sie zeigen nicht nur Anteilnahme, sondern auch ihre Bewunderung für das Pflegepersonal!

„Prominent und Pflegekraft“ steckt voller berührender, aber auch amüsanter Momente und zeigt, was Fernsehen bewirken kann.